reflections

Archiv

Schokokuchen und Snow Cake

In my field of paper flowers, and candy clouds of lullaby, I lie inside myself for hours and watch my purple sky fly over me... 

Ich weiß eigentlich gar nicht, warum ich auf diese Weise so eine Art "Tagebuch" schreibe. Es ist mir auch egal, ob das jemand liest. Aufmerksamkeit will und brauche ich nicht.

War heute bei einer sehr guten Freundin, die ich seit meinem Schulabschluss letztes Jahr nur sehr selten gesehen habe. Für unser Treffen habe ich einen Schoko-Orangenkuchen gebacken, und das, wobei ich eigentlich noch nie selber etwas gebacken habe. Aber für gute Freunde tut man ja eigentlich alles. Ich habe versucht, mit Schokolade ein Pentagramm auf den Kuchen zu malen, was mir nur halbherzig gelungen ist. Später ist dann noch eine andere Schulfreundin von uns gekommen, und der Freund meiner Freundin. War ein schöner Nachmittag. Ich bin auch jetzt sehr froh, dass ich den Führerschein habe und Autofahren kann. Es gibt fast nichts unabhängigeres! Meine Freundin hat mir das neue Album von Linkin Park "Minutes to Midnight" ausgeliehen, mal sehen, wie das ist. Ein bisschen reingehört hab' ich schon und es ist nicht schlecht.

 

Vorhin habe ich noch mit meiner Mum und meiner Sis' "Snow cake" angeschaut, ein wunderschöner Film! Ich mag Alan Rickman aus "Harry Potter" und "Das Parfüm". Morgen beginnt die 2. Woche Arbeit im KiGa. Ich mag die Kids, aber man ist andererseits auch dem Lärmpegel von ihnen ausgeliefert, an den ich mich noch gewöhnen muss . Aber es ist auch ganz witzig mit ihnen. Ich werd' jetzt mal aufhören für heute.

9.9.07 22:17, kommentieren

so tell me why..?

 

 I can't run anymore,
I give myself to you
I'm sorry
I'm sorry
In all my bitterness,
I ignored
All that's real and true
All I need is you
When night falls on me,
I'll not close my eyes
I'm too alive,
And you're too strong
I can't lie anymore
I fall down before you
I'm sorry
I'm sorry (..)

-Evanescence "October"-

11.9.07 21:55, kommentieren

just not perfect..

 

Erst 8 Tage Arbeit und schon fang' ich wieder an, an mir zu zweifeln. Ich kann einfach nicht mit Kritik umgehen. Kotzt mich das an. Bin echt zu sensibel, würde bei jeder kleinen Kritik am liebsten zum heulen anfangen. Und die Angst vorm Versagen. Ich bin Auszubildende im 1. Lehrjahr, kann ja noch nicht alles wissen und perfekt machen, aber ich will es einfach allen recht machen! Ich will fast, dass mich alle mögen und mich so annehmen, wie ich bin. Aber wer will das nicht? Ich habe davor schon 1 Jahr lang gearbeitet und schon in dieser Zeit härtere Kritik einstecken müssen, als das hier. Da bin ich wirklich zusammengeschissen worden. Das kann man gar nicht mit dem hier vergleichen. Und trotzdem bin ich mal wieder zu empfindlich. Eigentlich gehe ich grundsätzlich davon aus, dass   Arbeit scheisse ist, aber irgendwas muss man ja machen um Geld zu verdienen. Ich weiß, das ist eine sehr asoziale Einstellung und das hört sich so an, als ob ich faul wäre, obwohl ich mich nicht gerade so bezeichnen würde. Ob die Arbeit, dieser Beruf mir überhaupt gefällt, weiß ich noch nicht mal. Und das teste ich gerade aus.

Ach, ich hasse es. Irgendwie muss man überall wieder einen Neuanfang machen und aller Anfang ist schwer. In unserer Gesellschaft muss man sich und seinem Umfeld immer etwas beweisen, alles gut machen und sich um Anerkennung bemühen.

  Manchmal wünscht' ich, ich könnt' hier und jetzt ein total anderes Leben anfangen. Als Nomadin in einer Wüste mit ihrem Stamm. Ohne Fernseher, ohne Computer und dem ganzen Medienkram. Ich würde es nicht brauchen. Oder einer einfachen Frau in Indien, die ihren hinduistischen Glauben hat, ihre Familie und sonst nichts, aber trotzdem glücklich. Wie ein Indianermädchen, das die Nähe zur Natur sucht und neugierig durch die Wälder streift. Ich könnte sofort in einem anderen Land leben, wenn es ginge. Ich würde überall hinwollen. Nur nicht hier in Deutschland. Überall ist es schöner als in unserem Land. Hört sich vielleicht kitschig an, aber manchmal könnte ich davon träumen! Aber wie? Wie findet man das Leben, von dem man immer geträumt hat? Von einem glücklichen Leben, von einem ruhigeren Leben, einem freien Leben oder einem abenteuerlichen Leben?

 

12.9.07 21:08, kommentieren

a razorblade story..

Eine Rasierklinge hat mich angelächelt mit ihrer schönen Form und den musterhaften Zacken in der Mitte. Sie ist klein und praktisch. "Überall kannst du mich mitnehmen!" bettelte sie. Ja, sie schrie fast schon. Ich fasste sie kaum an, betrachtete sie nur mit Bewunderung, ja, wie ein exotisches, buntes Tier. Ach, es ginge so einfach. So einfach.. Dabei wollte ich doch nur den Schmerz spüren, das Blut, das so lange wie ein Vulkan darauf wartete, aus der Hautoberfläche zu sprudeln. Was für ein Moment, was für ein Gefühl! Aber ist es das wert? Nein, dachte ich. Warum willst du denn damit wieder anfangen? Was hast du letztendlich davon? Ok, den Moment, den du dir wieder sehnlichst gewünscht hast? Aber hast du im Augenblick überhaupt einen Grund dazu? Nein. Na also. Aber das Gefühl.. Ja, und, was ist schon so ein einziges schönes Gefühl dabei, nur in der Sekunde, in der du es tust? Ein paar Tage später fließt das heiße Lava wieder über die Landschaft und verbrennt dabei den Boden. Der schöne, fast glatte Boden, der lange gebraucht hat, um sich von den letzten Vulkanausbrüchen zu erholen! Und jetzt soll er wieder zerstört werden? Wie lange wird es dauern, bis sich dein schöner, glatter Boden dann wieder von seinen Strapazen erholt? Willst du, dass es dir wieder so scheiße geht? Willst du das wirklich?! NEIN. Und ich schob den kleinen Korb mit den Rasierklingen vorsichtig, aber entschlossen zurück in den Schrank, wo er war.

 

 

19.9.07 21:16, kommentieren

ill day..

Meine Gesundheit machte heute ein paar Stolperschritte hinunter. War heute in der Arbeit den ganzen Tag irgendwie voll lätschig und müde und zudem tut's weh, wenn ich schlucke, ist was mit diesen scheiß' Mandeln. Zum Glück ist ja jetzt Freitag und am Wochenende muss ich ja nicht arbeiten. Um ca. 17 Uhr bin ich heimgekommen, hab' mich sofort in mein Bett gelegt und leise meinen CD-Player aufgedreht, in der die Platte von "Thirty Seconds to Mars" lag. Die letzten Tracks bekam ich gar nicht mehr mit, da bin ich schon eingeschlafen. Nach 2 Stunden bin ich wieder aufgewacht und bin jetzt immer noch ein bisschen daneben. Zumindest ist es von Vorteil, dass ich dazu noch keine scheiß Kopfschmerzen habe und nicht kotzen muss . Ich hör' jetzt dann eh auf mitm Schreiben und geh bald ins Bett.

21.9.07 21:44, kommentieren

Orientalic Dance

Ich hab mich heute für einen Bauchtanz/Orientalischen Tanzkurs angemeldet!! Yeah! Wird bestimmt cool. Es ist das erste Mal seit langem, dass ich mich mal wieder in Sachen Tanzen ausprobiere;-). Ich glaube, das wird schön. Der Kurs ist ab 8. Oktober jeden Montag abends in meiner Stadt. Morgen ist auch verkaufsoffener Sonntag, da schau' ich schon gleich mal nach bequemen Gymnastikschuhen, einem Hüfttuch (soll man mitnehmen, stand in der Anzeige) und Gymnastikkleidung. Im "Saabai Saabai" find' ich bestimmt so ein schönes Tuch. Freu' mich schon darauf.

 

22.9.07 14:55, kommentieren

talking and smoking..

 

Ich hab' echt mal wieder Bock auf eine Zigarette.. in meiner Tasche hab' ich noch 9 Kippen in der LuckyStrike-Schachtel.. Ich bin Gelegenheitsraucherin, das heißt für mich, dass ich nicht jeden Tag eine Zigarette brauche, auch nicht jede Woche. Jetzt ist es aber schon über 1 Monat her, seit ich das letzte Mal geraucht habe..! Und ich hab' mal wieder Bock drauf.. Mit jemanden gut zu quatschen- besser gesagt, gut unterhalten zu können und gemütlich rauchen.. Ich vermisse echt den nächsten Schultag an der Fachakademie, wenn ich ein paar Leute wieder sehe, mit denen ich mich gut unterhalten habe. Aber der 2. Schultag und der Bauchtanzkurs fängt ja erst wieder in 2 lausigen Wochen an! Schade, weil der Kindergarten stresst und nervt mich etwas zur Zeit. Mittags ist es so verwirrend, da weiß ich gar nicht, was ich genau machen soll, weil mir immer jemand etwas anderes und neues aufträgt. Da kenn ich mich dann gar nicht aus und finde das depremierend.

 

Ich hoffe echt, dass sich ich in meiner Klasse ein paar Freundinnen finde. Es müssen ja nicht 10 sein, ich bin schon mit Einer oder Zweien sehr froh. Wie definiert man eine gute Freundin/ einen guten Freund? Ich sage jetzt nur mal, dass sie vor allem die Bereitschaft zum Verzeihen-können haben sollte. Und man sich auch so mal regelmäßig trifft und damit meine ich keine Kontakte über Telefon, Handy oder Mails. Bei Brieffreunden ok. Wer etwas engeres sucht, der sollte sich in seiner Umgebung nach Leuten umsehen. Dabei gehe ich ja selbst nicht weg. Warum? Weil ich keinen habe, der mit mir weg geht, da die Freundschaft, mit der ich oft was unternommen habe, in die Brüche gegangen ist, ansonsten habe ich noch eine sehr gute Freundin, mit der ich aber eher eine gute E-Mail-Freundschaft pflege, weil wir uns bis jetzt freizeitlich nur sehr selten gesehen habe, obwohl sie vll. nur 10 km von mir weg wohnt.

Freundschaften kommen und gehen wie Kellner in einem Restaurant.

-aus "Stand by me"-

 

26.9.07 20:37, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung