reflections

 fading like a flower..

 

Richey James Edwards, der die berühmteste Persönlichkeit im Vordergrund mit seinem SVV war, wurde am 22. Dezember 1976 in Süd-Wales geboren. Er wuchs bei seiner Großmutter in Blackwood auf bis er 13 war, weil seine Eltern es sich nicht leisten konnten, sich um ihn zu kümmern. In seiner Kindheit, hatte Richey Gefallen an einfachen Sachen, so wie in den Bergen wandern, Football und Rugby. Er sprach oft von seiner glücklichen Kindheit und war in der Schule mit seinen Bandmitgliedern Nicky Wire, Sean Moore und James Dean Bradfield befreundet.
Wie so oft brachte die Jugend ihre Probleme und im Alter von 13 Jahren zog sich Richey in seinem Zimmer zurück, entdeckte die Gefallen daran, Punk-Videos anzusehen und über Politiker zu lesen. Er entwickelte mehr als nur ein vorübergehendes Interesse an den Hungerstreiker Bobby Sands und an die Idee, dass jemand als politischen Protest fasten konnte. Andere Interessen hatte er an Griel Marcus, Sex Pistols und The Clash. Richey wuchs zu einem sehr gebildeten und artikulierten Kind an, das sich für Poesie und Philosophie interessierte.

Er behauptete immer, er sei sehnsüchtig danach, seine Kindheit zurückzuerlangen seit er sie verloren hat. Nach dem Verlassen des Oakdale Comprehensive College ging Richey mit Nicky auf die University um Politische Geschichte zu studieren. In der University wurde er ein stiller Student, der nicht mit vielen Leuten in Kontakt kam. Trotz dass er in einem Studentenwohnheim lebte, wurde er ziemlich introvertiert und behauptete studieren sei ein Privileg und sollte deshalb ernst genommen werden.

Richey wurde bald frustriert wegen dem Lärm und der Haltung die er an seinen Studienkollegen bemerkte und begann, Rotwein zu trinken um Schlaf zu erlangen. Er begann auch zu fasten um zu sehen, wie viel Kontrolle er über sich selbst hatte und bekam sein Gewicht auf 42 Kilo. Nebenbei entdeckte er, dass Wodka seiner Schlaflosigkeit half und fing an, während stressvollen Zeiten, sich an seinen Armen zu verletzen.

 Nach dem Bestehen der University gruppierte er sich neu mit Nicky, Sean und James und gründeten ihre Band Manic Street Preachers. Anfangs war er Tourfahrer und später Gitarrist. Richey schrieb auch die meisten Texte und gestaltete die Illustrationen ihrer frühen CD Singles. Schnell erkannte er, dass die Band nicht weiter versteckt in Blackwood sein wollte und nahm seine unheimlich offene Natürlichkeit bei Interviews in Angriff um Medieninteresse auf die Band zu lenken.

Obwohl er gerade mal ein paar Akkorde spielen konnte, wurde Richey das öffentliche Gesicht der Band. Die anderen Mitglieder entschlossen, ihn die „Ideenmaschine“ zu werden und ließen ihn die Medienverpflichtungen ausführen. Er wollte mit den Medien ein Spiel machen, indem er komische Aussagen äußerte, sie groß machte und dann wieder weg warf. Es war eine Situation, derer sich die Musikpresse bewusst war und bereit war, dies kommerziell zu verwerten.

Am 15. Mai 1991 ritzte sich Richey während eines Interviews mit der Zeitschrift NME (New Musical Express) mit einer Rasierklinge „4 Real“ in seinen Unterarm, da der Redakteur Steve Lamacq behauptete, die Manic Street Preachers wären nur unseriöse Comicpunks, also nicht „4 Real“. Die Wunde musste nachher in einem Krankenhaus mit 17 Stichen genäht werden. Unüberraschend brachte dies eine bedeutende Summe von Interesse, Kritik und Respekt gegenüber der Band. Trotz dem wachsenden Erfolg gefiel es der Band, doch sein hoher, persönlicher Standard brachte ihm das Gefühl, als sei er ein Versager.

1993 brachte die Band ihr zweites Album raus und Richey bestand darauf, das Hiroshima Museum, die Konzentrationslager Dachau und Bergen-Belsen zu besuchen. Danach reiste die Band 1994 nach Thailand, wo er in Bangkok mit aufgeritzter Brust von Messern erschien , die ihm ein Fan geschenkt hatte. Bevor er Thailand verließ, besuchte er eine Prostituierte, nicht wegen sexueller Befriedigung, aber um die Aussage zu machen, dass Groupies sich genauso auf dem gleichen Level wie Prostitution aufführen. Er behauptete es waren keine Gefühle miteinbezogen.

Gegen Ende des Jahres, starb ihr Manager, Philip Hall an Krebs. Inspiriert von seiner Belichtung und Forschen über Prostitution, Tod, kriegherrschenden Ländern und gewalttätige Kriminelle,  begann Richey neues Material zu schreiben, das ihr drittes Album „The Holy Bible“ formte. Seine seelische Verfassung ist von der Presse immer gut dokumentiert worden, die Zeitspannen von Depressionen, Selbstverletzung, Schlaflosigkeit und Anorexie (Magersucht) beinhalteten. Viele dieser Themen würden in dieses Album passen, zusammengemischt zu einem kaustischen Cocktail von Texte. Während sie das Album in einem Rotlichtviertel in Cardiff aufnahmen, erfuhr Richey, dass einer seiner Lieblingstextschreiber, Kurt Cobain sich in Seattle erschossen hatte. Bald danach erhängte sich sein näherster Freund der University.

Kurz nach der verfolgenden Albumveröffentlichung, verschlechterte sich plötzlich sein Zustand und er wurde in eine Rehabilitationsklinik eingeliefert um seinen Alkoholismus, seelische Verfassung, Gewichtsverlust und Erschöpfung zu behandeln. Nicky bot Richey eine kleinere Rolle in der Band ein, nur um Texte zu schreiben und Richey lehnte es ab mit der Band eine kurze Tour nach Europa mit Suede zu machen. Um dieser Zeit begann er, Zigaretten auf seine Arme und Beine auszudrücken.

Ein paar Tage ins neue Jahr hinein starb sein Hund Snoopy. Richey bekam Snoopy als er noch ein Junge war und sagte, eine Lücke hat sich gebildet, die von keinem Menschen ersetzt werden könnte. Er rasierte seinen Kopf als Zeichen von Respekt. Der Rest des Januars wurde verbracht, um neues Material einzustudieren und zu komponieren, eine Zeit in der Richey überraschend glücklich erschien und seinen Bandmitgliedern ständig Geschenke kaufte. Der letzte Song, den er James vorstellte, war „Kevin Carter“.


Am 23. Januar wurde Richey das letzte mal interviewt. Midori Tsukagoshi sprach mit ihm und fotografierte ihn in seinen Pajamas zu Hause in Cardiff. Er trug ein Kennzeichen, das sagte; „Ich vermisse meine Unschuld“, von der er sagte, er verlor sie nicht, bis er 21 war und sprach darüber, dass er nie eine richtige Beziehung mit einem Mädchen hatte, weil zu viel von ihm erwartet wurde. Er scheinte offener zu sein als gewöhnlich, bereit über seine Zeit in der Klinik, Schlaflosigkeit und sein Kampf mit Alkohol zu sprechen.

Seit dem 5. Februar 1995 galt Richey als vermisst, als er zuletzt an diesem Tag in Cardiff ein Hotel verließ. Man hat ihn seitdem nicht mehr wieder gesehen.




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung